KINDER KUNG FU

KINDER KUNG FU

Kung-Fu (gong fu -功夫) nahm seinen Ursprung vor vielen Jahrhunderten in China und wurde dort in den buddhistischen  Klöstern entwickelt und praktiziert.  Vor ca. 1500 Jahren entwickelten die Mönche des Shaolin-Klosters bestimmte Bewegungs- und Atemtechniken zum Zweck der Meditation und um sich körperlich fit zu halten. Diese Techniken sind bis heute die Grundlage des Kung-Fu.  Im Westen wird Kung-Fu als Synonym für die chinesische Kampfkünste verwendet.  

Der chinesische Name heißt so viel wie „harte Arbeit“ durch die der Grad einer Kunstfertigkeit erworben wird. Von dem Kung-Fu Schüler wird Geduld, Ausdauer, Selbstdisziplin und Willensstärke erwartet um die Kunst des Kung-Fu zu erlernen. Diese Kampfkunst ist für jung und alt, für Mann und Frau geeignet. Im Kung-Fu lernt man sich geschmeidig zu bewegen und seinen Körper zu stärken.  Im Kung-Fu ist ein starker Wille genauso wichtig wie die körperliche Kraft, daher ist das Ziel des Kung-Fu  Geist und Körper gleichermaßen zu trainieren.